Start in die 2. Hälfte!
19. Klassiktrial des MSC Wörpetal am 7.9.
7. Hanse Classics Lauf 2019

Endlich wurde die Hanse Classics Sommerpause beendet und zwar durch den MSC Wörpetal in Steinfeld. Neben dem guten Spätsommerwetter boten der bekannte Hercules- Sachs Fahrer Thomas Kleppe und seine Helfer den über 50 Fahrern eine ca. 6 km lange Strecke, in die die 15
Sektionen eingebettet waren.
Alle 3 gebotenen Spuren gerieten nicht zu schwer, wie die erreichten Punktezahlen zeigen: Leichte Spur 1-29, schwere Spur 0-47 und in der Hammerharten 27-71. Details entnehmt bitte der Ergebnisliste .
Trotzdem hatten 4 Fahrer Pech und fielen aus. Ich selbst verfehlte die richtige Spur in einer sandigen Abfahrt . Beim Sturz kam ein Fuß unter die Triumph. Ergebnis die Triumph hält mehr aus als ich . Der große Zeh wurde im Krankenhaus wieder in sein Gelenk gedrückt, doch das dauerte und der Tag war gelaufen, schade. Somit weis ich manches nur vom „Hörensagen“.
Sicher ist aber das Volker Schmolz ein Blechkünstler ist. Aus einem verrosteten Triumph Tiger Cup Tank fertigte er durch Aufschneiden, verkleinern, Entrosten und Schweißen eine sehr schöne, verkleinerte Version des Tiger Cub Geländesporttanks. Die Form ist toll getroffen und der Lenkeinschlag wird nicht zu früh gestoppt. In den 60er Jahren wurden die Tanks vorne oftmals für den größeren Lenkeinschlag mit dem Hammer bearbeitet. Bei den heute meist verwendeten Alutanks ergibt sich dieses Problem nicht. Schöner und stilechter ist Volkers Lösung auf jeden Fall. Das Tüpfelchen auf dem i ist die Verwendung der Embleme aus Blech und der Kniekissen aus Gummi. Die Farbwahl entspricht mit Dunkelrotmetallic auf der Oberseite und Silbermetallic auf der Unterseite der käuflichen Trial Tiger Cub TR 20 von 1962 - 1965.
Für das leibliche Wohl sorgten wie immer auch schon vor dem Start Waltaut und Marianne, vielen Dank. Am nächsten nutzten wieder einige Klassiker die Möglichkeit am Nordcuptrial lizenzfrei teilzunehmen.
Am 21.9. geht es schon weiter beim MSC Schleswig in Oeversee, bis dahin alles Gute.